Fass 1 – Ankauf 18. Oktober 2017:

 

Craigellachie, distilled 31. Oktober 2012, refill bourbon barrel, Cask ID #800661/2012; 63,7 %vol., 116,9 l pure alcohol, 183,52 l bulk

 

Im Herzen der Speyside, in der Nähe der kleinen Stadt Craigellachie / Banffshire liegt eine Destillerie, die 1891, auf dem Höhepunkt des Whiskybooms des 19. Jahrhunderts, gegründet wurde und die nach wie vor hochwertigen Whisky produziert. Sie steht heute im Besitz von Bacardi. Die Craigellachie-Destillerie liegt auf einem Hügel, von dem man einen schönen Ausblick über die Stadt genießen kann. Der gälische Name bedeutet „felsiger Hügel" und wird Krai-GELLacky ausgesprochen.

 

Craigellachie ist seit jeher ein Garant für hohe Qualität, beispielsweise für die Blends von Dewar's. Der Single Malt der Brennerei ist noch nicht so bekannt. Aktuell werden ein 13-jähriger, ein
17-jähriger und ein 23-jähriger Craigellachie offizielle angeboten.

 

Das Wasser der zur Region Speyside gehörenden Brennerei stammt vom Blue Hill (aka Little Conval Hill). Das Malz wird von United Distillers-Maltings in Roseisle und Burghead bezogen. Die Brennerei verfügt über einen mash tun (9 Tonnen) aus Edelstahl und acht wash backs (je 45.000 l). Destilliert wird in zwei wash stills (je 28.185 l) und zwei spirit stills (ebenfalls je 28.185 l), die durch Dampf erhitzt werden.

 

Craigellachie verwendet im Brennverfahren sogenannte worm tubs als Kondensatoren, die die alkoholischen Dämpfe nach dem Brennen auf spezielle Weise abkühlen und den Whiskys eine eigene Charakteristik verleihen. Dazu zählen ganz allgemein eine angenehme Süße, schöne Komplexität, leichte Öligkeit und ein Hauch von abgebrannten Streichhölzern.

 

Kontakt:
Craigellachie Distillery
Craigellachie
Moray
AB38 9ST
United Kingdomphone +44 1340 872971

www.craigellachie.com

 

Fotos:

Christopher Gillan, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=12318751

whiskystory.blogspot.com

www.whisky-distilleries.info

www.alkoblog.de


 

Fass 2 – Ankauf 29. Jänner 2018:

 

Benriach, distilled 4. April 2014, bourbon hogshead, Cask ID #28/2014; 68,1 %vol., 171,2 l pure alcohol, 251,41 l bulk

 

Die Brennerei wurde 1898 von John Duff erbaut, musste allerdings – bis auf die Mälzerei – schon 1900 wieder schließen und wurde erst 1965 von Glenlivet Distillers Ltd. wiedereröffnet. 1978 ging sie an Seagram und wurde 1985 von zwei auf vier Brennblasen erweitert. Zwischen 1983 und 1996 wurde u.a. ungewöhnlich torfiger Whisky hergestellt, der für Blends gedacht war, da der damalige Mutterkonzern über keine Islay-Brennerei verfügte. Ein Teil der damaligen Produktion ist inzwischen als Single Malt erhältlich. 1999 wurden die Malzböden nach über 100 Jahren durchgehender Produktion geschlossen.

Am 19. Dezember 2001 ging die Destillerie an Pernod Ricard, die erst die Produktion drosselten und die Brennerei nur 3 Monate im Jahr betrieben, bis sie sie im August 2002 ganz stilllegten. Im April 2004 kauften Billy Walker, Geoff Bell und Wayne Keiswetter die Brennerei, die seitdem wieder im Normalbetrieb läuft. Zur Benriach Distillery Co. Ltd. gehört seit 2008 auch Glendronach und seit 2013 Glenglassaugh. 2016 wurde die Benriach Distillery Co. Ltd. für 285 Millionen Pfund Sterling vom US-amerikanischen Konzern Brown-Forman übernommen.

 

Das Wasser der zur Region Speyside gehörenden Brennerei stammt aus den Burnside Springs. Sie verfügt über einen Maischbottich (mash tun; 6,1 t), acht Gärbottiche (wash backs; zusammen 240.000 l), zwei wash stills und zwei spirit stills, die mit Dampf erhitzt werden. Um 1998 wurde für kurze Zeit der Whisky dreimal gebrannt, was für schottischen Whisky eher selten ist. 2014 gab es den ersten unter Billy Walker gebrannten Whisky (The BenRiach 10th Anniversary) und 2015 mit dem BenRiach 10 years old single malt die erste Standardabfüllung.

 

Seit 2015 werden die stillgelegten Malzdarren für ein paar Tage im Jahr wieder in Betrieb genommen. Benriach stellt also selbst Malz für seine Whiskys her. Es wird nicht angegeben, ob die brennereieigenen Malzböden den gesamten Malzbedarf abdecken können, aber bei einer Tour durch die Brennerei kann man sich das Mälzerhandwerk noch ansehen. Die Malzböden waren recht lange außer Betrieb, doch die alten Geräte waren noch gut genug in Schuss, um das Mälzen wieder aufnehmen zu können. Benriach benutzt sowohl ungetorftes als auch getorftes Malz für seine Whiskys.

 

Der Brennereicharakter von Benriach kann am besten als fruchtig, floral mit Honignoten beschrieben werden. Der jährliche Ausstoß beträgt etwa drei Millionen Liter Alkohol.

 

Es gibt kein Besucherzentrum. Unter www.benriachdistillery.co.uk besteht aber die Möglichkeit, Brennereibesichtigungen zu buchen. Die Tour lohnt sich, da die Brennerei eine der wenigen ist, bei der noch alle Produktionsschritte (Mälzen, Maischen, Gärung, Destillation und Reifung) vor Ort ausgeführt werden.

 

Kontakt:
Benriach Distillery Company Ltd.
Elgin, Morayshire

IV30 8SJ

Telefon +44 1343 862 888

info@benriachdistillery.co.uk

www.benriachdistillery.co.uk

 

Fotos:

Christopher Gillan, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=9199284

website der Benriachh Distillery Company Ltd.

the drinks business

potstill – austria's finest whisky store

whisky intelligence